Affiliate Marketing Monatsrückblick

Gerade wieder aus Südamerika zurück, Feedreader angeschmissen und nach interessanten Beiträgen der letzten Zeit gesucht. Ist irgendwie gar nicht so einfach, etwas zu finden.

Der Affiliateboy hatte Mitte März einen guten Linkbait-Artikel. Er hatte die Idee, daß Publisher für guten Service noch Geld ans Netzwerk zahlen sollten, als wären die 30% des Umsatzes hierfür nicht ausreichend.

Inhaltlich will ich zu solch einer absurden Idee nichts sagen, aber ein guter Linkbait ist es schon, da es seine Idee war und somit uniquer Content ist. Außerdem ist es schon relativ provokativ, ohne gezielt jemanden zu kritisieren. Und natürlich gab es dafür auch gleich 6 Kommentare und sicherlich viele Lesungen des Artikels.

Dann fiel mir ein weiterer Artikel mit recht absurdem Inhalt auf: Karsten schrieb, daß zanox bei Privatpersonen laut AGB nur bis 200 Euro auszahlt. Mir war natürlich sofort klar, daß dies nicht sein konnte, da ich auch einige Zeit als Privatperson bei zanox angemeldet war und die 200 Euro Grenze recht schnell überschritten hatte.  Das Berliner Netzwerk reagierte hier umgehend und nahm in den Kommentaren zu der irreführenden Passage in den AGBs Stellung.

Und dann gab es natürlich die Diskussion zu den Awards, wie zu erwarten war. Die Frage nach der Fairheit stellt sich hier mal wieder. Ein zanox Mitarbeiter und auch Patrick von Projecter kritisieren den Ablauf der Abstimmung recht heftig.

Natürlich ist allen erfahrenen Leuten in der Branche klar, wieso ein Netzwerk 3x gewonnen hat. Aber wenn das andere große deutsche Netzwerk den Award überhaupt nicht beachtet, weder im Blog, noch im Newsletter, noch sonstirgendwo, dann muß man sich auch nicht wundern, wenn niemand aktiviert wird.

Man sieht also: Wenn man sich um etwas bemüht, dann erreicht man auch etwas, genau wie bei den Publishern 🙂

Die Frage ist jetzt, wie weit hilft so ein Award Button auf der Seite? Ich könnte mir vorstellen, daß so ein Button Branchenneulinge durchaus beeindrucken kann, nach dem Motto “Ich weiß nicht wo ich mich anmelden soll, nehm ich mal das Netzwerk mit dem Award Button”.

Bei Online-Shops schauen schließlich auch einige User nach mehr oder weniger sinnvollen TÜV Logos, etc.
Von daher hat sich das “Betteln um den Award” wie andere sagen, doch durchaus gelohnt.

Karstens Blog hat wie ich finde die Auszeichnung verdient. Gerade die Gast-Blogger Beiträge (besonders die uniquen) waren in letzter Zeit hochinteressant.

Apropos Gast-Blogger: Da ich diesen Blog ja ziemlich vernachlässigt habe und mir wenig neues einfällt, werde ich mal wieder ein interessantes Interview machen, diesmal mit dem befreundeten Affiliate Manager von viagogo, zu den Themen Affiliate Marketing im Ticket Bereich, Event-Ticket Markt im Internet, etc.

Jetzt wird über eine fairerer Art der Abstimmung diskutiert. Ich denke, so ein Award wird nie vollkommen fair sein können und über die Oscars in Hollywood beschwert sich ja auch kaum jemand, oder? Und da gewinnen manchmal Filme, da fehlen einem die Worte, aber es kurbelt die Umsätze an.

Was mir noch auffiel: In allen Berichten, die ich bis jetzt gelesen habe, hat sich noch keiner dazu bekannt für affilinet abgestimmt zu haben.
Ich habe meine Stimmen ja hier bereits veröffentlicht. belboon + Webgains waren meine Favoriten. financeads sollte allerdings auch noch dazuzählen. Will sich keiner outen, oder wurden wirklich nur kleine Publisher mit den Sachpreisen gelockt? 😉

Dann hat US-Affiliate UberPaule einen guten Artikel für Newbies veröffentlicht, die sich den Affiliate-Job evtl. zu einfach vorstellen, sehr lesenswerter Artikel (auf englisch).

Ach ja, und ich hab mein a4u Ticket bekommen. Vielen Dank nochmal an Ingrid und ich freue mich schon sehr auf Amsterdam Ende April.

One Response to “Affiliate Marketing Monatsrückblick”

  1. Patrick sagt:

    Hi Henning,

    willkommen zurück!
    Ich kann mir auch vorstellen, dass sich nicht nur Publisher sondern auch unerfahrene Advertiser von einer Auszeichnung für den besten Support beeindrucken lassen könnten – insofern, gut für affilinet 🙂

    Der letzte Oscar-Abräumer ist übrigens ziemlich gut. Vielleicht nicht 8-Oscars-gut aber schon einer der besseren Filme 😉